Sonntag, 17. Februar 2013

Krieg der Wolken - Die Clouddienste MEGA, Dropbox und Google Drive im Vergleich

Wolke
In den letzten Jahren hat sich ein allgemeiner Trend zur Datensicherung in die Cloud abgezeichnet. Irgendwie auch verständlich, stehen uns doch heute, im Vergleich zu vor 10 Jahren, bereits immense Bandbreiten für die Datenübertragung zur Verfügung. Zudem sind die Daten im Regelfall bei einem Cloudanbieter sicherer in einem - oder gar mehreren - Rechenzentrum aufgehoben, als zu Hause auf einer externen Festplatte.
Mittlerweile findet sich eine Vielzahl von Cloudanbietern im Netz, die auch kostenlosen Speicherplatz anbieten. "Vielzahl" ist mittlerweile aber so gross, dass man schnell die Übersicht verliert und eine Entscheidung nicht leicht fällt. Mit der kürzlich erschienen Plattform MEGA, kommt ein weiterer Cloudanbieter dazu. Grund genug, ein paar der bekannteren Anbieter zu vergleichen.

Vergleichen möchte ich dabei mal Dropbox, als eine der wohl bekanntesten Lösungen, Google Drive sowie eben MEGA. Natürlich gibt es noch einige weitere Cloud Dienste, jedoch ist es wohl kaum möglich, alle Anbieter abzudecken. Die Punkte, auf die ich eingehen möchte sind natürlich die Performance im Up- und Download, das verfügbare Datenvolumen sowie die Bedien- und Benutzerfreundlichkeit.

Testmethode:
Performance: Bei der Performance möchte ich einen möglichst präzisen Vergleich der Up- und Download Geschwindigkeit aufzeigen. Dabei werden die Tests auch in einem möglichst kurzen Zeitraum durchgeführt um eine Verfälschung der Resultate durch Schwankungen der Netzauslastung zu vermeiden. Zwar habe ich keine Superschnelle Internetleitung, aber da ich immer mit der selben Leitung messe, kann man die Resultate trotzdem vergleichen. Meine Leitung liefert ca. 10Mbit/s Download und ungefähr 1Mbit/s Upload. Als Browser verwende ich Google Chrome.
Als Referenzdatei dient eine CyanogenMod Custom ROM für mein Handy mit der Grösse von 175.53MB.
Datenvolumen: Hier wird verglichen, wie viel Speicherplatz man gratis zur Verfügung hat und zu welchen Kosten man diesen erweitern kann.
Usability: In dem Punkt schaue ich mir die Intuitivität und den Aufbau der Seite an. Zudem fliessen allfällige Apps oder Seiten für Mobilgeräte in die Bewertung mit ein.

Google Drive:
Google Drive Logo
Google Drive Logo
Google Drive ist der Hauseigene Clouddienst von Google. Er ist ausserdem mit Google Docs verknüpft. Google Docs ist eine Webanwendung, mit der man online Dokumente erstellen kann. Wenngleich Docs nicht an die Funktionalität der Microsoft Office Suite oder Libre Office angrenzen kann, kann man damit ganz ordentliche Dokumente, Tabellen oder auch Präsentationen erstellen. Ein sehr praktisches Feature wie ich finde.

Performance:
Nach knapp 25 Minuten war die Referenzdatei hochgeladen. Das entspricht einer ungefähren Upload-Rate von 960Kbit/s. Ein sehr guter Wert für meine Upload-Bandbreite.

Der Download des Referenzfiles dauerte 2:26 Minuten, was einer ungefähren Download-Rate von 9.6Mbit/s entspricht.

Datenvolumen:
Als Nutzer des kostenlosen Angebotes von Google Drive erhält man 5GB Speicherplatz.
Für $2.49/Monat erhält man 25GB Speicherplatz.
Für $4.99/Monat erhält man 100GB Speicherplatz.
Für $9.99/Monat erhält man 200GB Speicherplatz.
Für $19.99/Monat erhält man 400GB Speicherplatz.
Es gibt noch weitere Upgrades, bis 16TB Speicherplatz. Der Übersicht halber möchte ich aber nicht alle Angebote auflisten. Am Ende des Artikels findet sich ein Link, über den man sich über die weiteren Angebote informieren kann.
Kauf man sich ein solches Angebot wird zudem der Speicherplatz im GMail Account um 25GB erhöht.

Usability:
Die Google Drive Seite setzt auf die selben Designelemente wie die anderen Google Angebote und bleibt dabei schlicht und übersichtlich. Im Zentrum finden wir unsere Dateien und Ordner. Per Rechtsklick auf Dateien oder Ordner erhält man ein Kontextmenü, über welches man zum Beispiel die entsprechende Datei herunterladen oder auch Freigeben kann. Auf der Linken Seite findet sich eine kleine Navigation, durch welche man zu den für einem Freigegebenen Dateien, seiner persönlichen Ablage oder auch zu den zuletzt geöffneten Dateien kommt. Über dieser Navigation befindet sich ein Button zum erstellen von Dokumenten (Google Docs) und ein weiterer zum Upload von Dateien oder Ordnern. Dateien können auch einfach per Drag&Drop aus den Windows Explorer in den Browser gezogen und hochgeladen werden.
Google Drive Seite
Google Drive Seite
Für Google Drive ist eine Desktop Anwendung verfügbar. Mit dieser kann man einen Ordner auf seinem PC auswählen/erstellen, welcher sich dann mit Google Drive synchronisiert. Werden Dateien in diesem Ordner gespeichert, so werden sie automatisch auf die Server von Google hochgeladen. Lädt man von unterwegs etwas hoch, so werden die Dateien auf den heimischen Computer herunter geladen. Natürlich kann man auch den noch verfügbaren Speicher auf Google Drive einsehen.
Zudem ist auch eine App für mobile Geräte verfügbar. Mit dieser kann man Dateien auch offline verfügbar machen und - Google Docs ist in die App integriert - auch bearbeiten.

Dropbox:
Dropbox Logo
Dropbox Logo
Sehr bekannt und beliebt ist auch Dropbox. Mit einigen Geräten aus der Android Welt, wie zum Beispiel bei meinem Samsung Galaxy SIII erhält man hier für eine bestimmte Zeit (in meinem Fall 2 Jahre) kostenlos zusätzlichen Speicherplatz (bei mir 50GB). Sicherlich eine Sache, die Dropbox zum Clouddienst ihrer Wahl gemacht haben.

Performance:
Der Upload der Referenzdatei dauerte ziemlich genau 27 Minuten, was einer Uploadrate von ca. 890Kbit/s entspricht. Ganz ok für meine Upload-Bandbreite. Jedoch bleibt hier anzumerken, dass der Uploader den Upload zu dem Zeitpunkt noch nicht "abgeschlossen" hat. Allerdings war die Datei bereits in der Dropbox, da ich sie von einer weiteren Instanz aus sehen und herunterladen konnte. Irgendwann, nach etwa 50 Minuten vermeldete der Uploader dann einen Flash-Fehler.

Der Download des Referenzfiles dauerte 2:25 Minuten. Das entspricht einer ungefähren Download-Rate von  9.7Mbit/s

Datenvolumen:
Als Benutzer des Kostenlosen Angebotes erhält man erst einmal 2GB Speicher. Durch Weiterempfehlungen und Einladen von Freunden kann man diesen aber auf ganze 18GB erweitern ! Ausserdem bieten einige Hersteller von Smartphones, wie z.B HTC oder Samsung, weiteren kostenlosen Speicherplatz für einen begrenzten Zeitraum an.

Für $9.99/Monat oder $99.00/Jahr kann man seinen Speicherplatz auf 100GB erweitern.
Für $19.99/Monat oder $199.00/Jahr kann man seinen Speicherplatz auf 200GB erweitern.
Für $49.99/Monat oder $499.00/Jahr kann man seinen Speicherplatz auf 500GB erweitern.

Usability
Die Seite von Dropbox gestaltet sich klar und übersichtlich. Im Zentrum hat man seine verschiedenen Ordner und Dateien. Klickt man eine Datei oder einen Ordner an, erhält man am oberen Rand eine Leiste mit Aktionen, die man durchführen kann (löschen etc.). Desweiteren erhält man per Rechtsklick auch ein angepasstes Kontextmenü. Auf der Linken Seite finden sich dann weitere Optionen wie zum Beispiel eine "Erste Schritte" Einführung oder den Link zur "Foto-Upload" Funktion. (dazu später mehr)
Eine Suchfunktion bietet die Seite ebenfalls. Zudem ist es möglich, Ordner mit anderen DropBox Usern zu teilen. Dazu fügt man dann einfach die entsprechende E-Mail Adresse ein und schickt der anderen Person eine Einladung. Einmal akzeptiert, kann man dann seine Dateien austauschen. Man kann auch für einzelne Dateien oder Ordner öffentliche Links abrufen, die man dann teilen und im Internet zur Verfügung stellen kann. Per Drag&Drop können Dateien schnell und einfach hochgeladen werden.
Die Dropbox Webseite
Die Dropbox Webseite

Dropbox bietet zudem eine Desktop Anwendung. Hat man diese installiert und ein Verzeichnis ausgewählt, werden alle darin liegenden Dateien auf den Dropbox Account geladen bzw. von dort heruntergeladen, falls man von unterwegs etwas hochlädt. Die Information, wieviel Speicherplatz noch Verfügbar ist und eine Down- bzw. Uploadbegrenzung sind ebenfalls an Bord.
Dropbox bietet auch eine App für Android und iOS Systeme an.
Foto Upload ist ein weiteres Feature von Dropbox. Hat man Dropbox auf seinem Android oder iOS Smartphone installiert und die Funktion aktiviert, werden die geschossenen Fotos oder die aufgenommenen Videos automatisch in die Dropbox hochgeladen. Natürlich ist einstellbar, ob dies nur geschehen soll, wenn man eine WLAN Verbindung hat oder auch unterwegs. Grössere Dateien (Grenze ist einstellbar), werden niemals über die mobile Verbindung hochgeladen. Erst, wenn man wieder mit einem WLAN Netz verbunden ist.

MEGA:
MEGA Logo
MEGA Logo
MEGA ist die neueste Kreation von Megaupload Gründer Kim Dotcom. Genau ein Jahr nach der Abschaltung von MegaUpload ging die Seite online und hat sich als äusserst populär herausgestellt. Viel günstiger Speicherplatz und eine Verschlüsselung direkt im Browser nach strengen Standards sind die Features mit denen MEGA die Benutzer anlocken soll.

Performance:
In etwas weniger als 24 Minuten war der Upload abgeschlossen. Das entspricht einer ungefähren Upload-Rate von 1MBit/s, was das beste Resultat dieser drei Cloudanbieter ist.

In 2:31 Minuten war das Referenzfile dann auch schon wieder heruntergeladen. Das entspricht einer ungefähren Download-Rate von 9.3 Mbit/s.

Standardmässig ist SSL für Up- und Downloads aktiviert, weshalb ich dies für den Test auch aktiviert gelassen habe. Wenn man diese Funktion deaktiviert, sollte der Upload theoretisch schneller ablaufen.

Datenvolumen:
Bei MEGA erhält der User kostenlose 50GB Speicher, was wirklich sehr viel ist. Ähnliche Angebote bieten bisher nur "Box", wenn man die Android Aktion genutzt hat oder der eher weniger populäre Anbieter Mediafire.
Für  €9.99/Monat oder €99.99/Jahr erhält man 500GB Speicherplatz.
Für €19.99/Monat oder €199.99/Jahr erhält man 2TB Speicherplatz.
Für €29.99/Monat oder €299.99/Jahr erhält man 4TB Speicherplatz.
In meinen Augen sind das rekordverdächtige Preise. Die zur Verfügung stehende Bandbreite ist bei diesen Angeboten jeweils das Doppelte des erworbenen Speicherplatzes. Also 1TB/Monat beim 500GB Angebot.

Usability:
Die Seite kommt in einem simplen und sehr anschaulichen Design daher. Im Zentrum stehen die eigenen Dateien und Ordner. Links findet sich eine kleine Navigation. Mit dieser gelangt man zum Hauptspeicher, dem "Papierkorb", dem Posteingang (MEGA bietet ein Nachrichtensystem) und seine Kontakte. Am oberen Rand der Seite finden sich weitere Links, um seinen Account zu upgraden oder auch einige Einstellungen vorzunehmen. In den Einstellungen kann man zum Beispiel eine Upload Begrenzung einbauen, die maximale Anzahl paralleler Up- und Downloads festlegen oder die SSL Verschlüsselung aktivieren:
MEGA verwendet eine Verschlüsselung die direkt lokal im Browser abläuft. Die Daten werden nach sehr strengen Standards verschlüsselt, bevor sie auch nur zu irgend einem Server gelangen. Dies würde eigentlich auch SSL/das https Protokol überflüssig machen. Leider gäbe es dann Kompatibilitätsprobleme mit einigen Browsern. Also eigentlich nur mit dem Internet Explorer, aber es soll ja Leute geben, die sowas benutzen (müssen). Generell wird für die Verwendung Googles Chrome empfohlen. Man kann aber natürlich auch Mozillas Firefox benutzen. Benutzt man also nicht den IE, kann man SSL auch deaktivieren. Die Sicherheit sollte dabei die selbe bleiben, die Performance kann sich aber leicht steigern. Laufende Up- und Downloads werden am Seitenende aufgelistet. Anders als bei den anderen Anbietern sieht man hier auch die aktuelle Geschwindigkeit. Eine Suchfunktion ist ebenfalls mit an Bord.
Die MEGA Webseite
Die MEGA Webseite
Für MEGA existiert momentan noch keine App für Mobile Geräte. Dies soll allerdings noch folgen. Selbiges gilt für die Desktop Version. Der Schlüssel, der zur Verschlüsselung der Daten benutzt wird, wird unter anderem aus dem persönlichen  Passwort generiert. Deshalb ist es nicht möglich, dieses zurückzusetzen. (Ausnahme: Man hat noch nichts auf MEGA hochgeladen) Sehr sicher, aber kann auch zu bösen Verlusten führen, wenn man sein Passwort vergisst.

Fazit:
Performance-technisch gab es bei allen drei Kandidaten keine gravierenden Unterschiede. Den Zahlen nach zu urteilen, limitierte bei mir bereits die Bandbreite die mir zur Verfügung steht. Die Geschwindigkeit ist in meinen Augen bei allen Anbietern sehr gut, es scheint also kein Anbieter drastisch die Bandbreite zu reduzieren.

Was den Preis für den kostenlosen sowie den erweiterten Speicherplatz angeht, schnappt sich MEGA den ersten Platz - mit Abstand.

Betreffend der Usability nehmen sich die Webseiten der Anbieter kaum was. Alle sind übersichtlich und schön gestaltet.
Google Drive kann mit der Integration von Google Docs und der damit ermöglichten Bearbeitung von Dokumenten im Netz punkten.
Dropbox bietet für Mobile Geräte die Möglichkeit, dass Fotos und Videos automatisch gesichert werden.
Beide dieser Anbieter bieten Apps für Smartphones sowie eine Desktop-Anwendung an. MEGA muss hier noch bei beiden Dingen passen, will dies aber nachliefern. Wann es soweit ist, ist noch nicht bekannt. Nur "bald" hiess es.

Wer den Serveranbietern oder der Regierung misstraut  dem ist mit MEGA am besten geholfen, da alle Daten direkt im Browser verschlüsselt werden.

MEGA habe ich aus aktuellem Anlass gewählt, Dropbox verwende ich selbst oft und Google Drive fand ich durch Google Docs eine interessante Alternative. Wenn euch noch ein wichtiger Anbieter fehlt oder ihr ganz andere Ergebnisse erhaltet, schreibt das doch bitte in die Kommentare.
Wenn ihr über weitere Beiträge auf dem laufenden bleiben wollt, liket die Seite auf Facebook, folgt mir auf Twitter oder kreist mich bei Google+ ein !

Weitere Links:
Blog Eintrag zu MEGA
Weitere Speicherplatz Angebote auf Google Drive
Dropbox.com
drive.google.com
Mega.co.nz

Kommentare:

  1. SugarSync, Box, Skydrive, iCloud...

    AntwortenLöschen
  2. Was mich nur stört sind die begrenzen Speichermöglichkeiten. Wenn man Videos bearbeitet und Rohmaterial überall verfügbar haben möchte, reichen die Cloudspeicherplätze kaum aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wohl wahr. Aber irgendwo auch verständlich, dass die Anbieter einem nicht unbegrenzten Speicherplatz zur Verfügung stellen. Letzten Endes ja auch eine Kostenfrage und die Unternehmen wollen auch Geld verdienen. Wenn man Dinge wie Videobearbeitung aber in einem professionellen Umfeld macht, dann kann man auch ein kostenpflichtiges Angebot in Betracht ziehen und 4TB Speicherplatz (oder mehr) sollten dann für einiges ausreichen.
      Als Hobby wäre das natürlich ein teurer Spass. Aber das wichtigste geht auch mit den 50GB und sonst muss man sich wirklich mit einer externen Festplatte abfinden. Geht u.U ja sogar schneller, als wenn man 200GB Daten jedesmal hochladen muss.

      Löschen
  3. Ein wichtiger Punkt ist, denke ich, die Datensicherheit, denn die Anbieter unterliegen nicht zwingend dem dt. Datenschutz. Mega hat wohl eine Verschlüsselung vor dem Upload dabei, aber ich würde trotzdem immer noch selbst verschlüsseln z.B. via EncFS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, je nach Art der Daten und deren Wichtigkeit ist die Sicherheit sicherlich auch ein Punkt.
      Soweit ich weiss dürfen die Amerikaner sogar Daten einsehen, wenn diese auf amerikanischen Servern liegen.
      Ich denke das wäre dann sowohl bei Google Drive als auch Dropbox der Fall. MEGA ist da anders. Verkaufen kann der gute her Dotcom die Daten aber trotzdem, wobei man dies durch die Verschlüsselung natürlich unterbinden/erschweren kann.

      Löschen
  4. Hey,
    inzwischen gibt bei COPY.com (von Barracuda Networks!) mit diesem Link satte 20GB gratis:
    https://copy.com?r=aeFLPW

    Mehr Speicher, mehr Funktionen und beliebige Ordner können zur Synchronisation ausgewählt werden. Apps für Windows, Linux, iOS und Android sind selbstverständlich ebenfalls kostenlos.

    Schaut am besten mal vorbei! - Ist meiner Meinung nach auch wesentlich schneller als Dropbox.

    AntwortenLöschen
  5. Es scheint mir das Beste aus dieser Liste kann Google Drive genannt werden. Es ist der bequemste und zuverlässigste Service, wie für mich. Ich benutze es für geschäftliche Zwecke, es ist der beste Weg für das moderne Geschäft. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen die Software zu erfahren, die Ihnen hilft, Ihre verlorenen Dateien wiederherzustellen, es ist für diejenigen, die nicht vertrauen, Ihre persönlichen Dateien solche Dienste.

    AntwortenLöschen