Mittwoch, 27. März 2013

Tipps für das erfolgreiche 'umlernen' auf neo2

Ich habe gestern einen Beitrag über neo2 und alternative Tastaturlayouts verfasst. Mir gefiel das Layout und ich habe begonnen dieses zu lernen. Keine leichte Angelegenheit wie ich finde. Perfekt beherrsche ich es noch nicht, aber ich kann doch schon relativ gut schreiben. Natürlich steht eines fest: Ohne Fleiss kein Preis. Oder: Übung macht den Meister. Naja, man könnte jetzt noch viele weitere Zitate auflisten, die alle das gleiche sagen. Nämlich dass man einfach üben muss, damit man irgendwann neo2 beherrscht. Das ist ja auch nicht wirklich falsch. Während den nun fast zwei Wochen (einen Post über meine Fortschritte folgt ggf. noch separat) konnte ich aber doch schon einige Eindrücke sammeln und stelle nachfolgend eine kleine Tippsammlung mit Links und Methoden auf, die möglichen Interessenten eventuell helfen könnten.

1. Konsequent sein
Ich denke dieser Punkt ist so logisch und klar wie das Amen in der Kirche. Allerdings ist das, gerade in der Anfangsphase, das wichtigste. Wie man in verschiedenen Erfahrungsberichten im Internet liest, haben viele kein Problem damit, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wieder in QWERTZ zu schreiben. Allerdings sollte man darauf beim lernen von neo2 am Anfang möglichst ganz verzichten, bis sich die grauen Zellen in unserem Kopf gänzlich an die neue Anordnung der Tasten gewöhnt haben. Danach kann man natürlich gut ab und ab mal QWERTZ schreiben um das nicht zu verlernen.
Mit dem Autohotkeytreiber hat man neo2 auch immer und überall auf seinem USB Stich oder in der Cloud mit dabei. Und da der ohne Adminrechte läuft, geht das auch gut auf der Arbeit oder an öffentlichen Rechnern. Die Realisierung dürfte also kein Problem sein. Aber Achtung: Im loggIn Screen ist das Layout so nicht aktiv.

2. Blind, Zehn Finger
Wer noch immer nach dem Adler-such-System schreibt und das Zehnfingerschreiben noch nicht beherrscht, der soll dies gleich zusammen mit neo2 lernen. Diejenigen die es bereits einigermassen beherrschen, sollen das auch gleich machen. Blind. Man kann zwar bei den meisten Tastaturen die Tasten neu anordnen, allerdings ist es für die tägliche Schreibarbeit eh viel angenehmer wenn man blind schreiben und die Augen auf den Bildschirm richten kann. Besser druckt man sich ein Bild des neo2 Layouts zum aufhängen aus oder platziert es irgendwo auf dem Desktop. Das ist zwar am Anfang etwas aufwändig, lohnt sich aber definitiv. Und wenn man die Tasten nicht umstellen muss, kann auch eine Drittperson noch an eurem Computer schreiben.
Das Zehnfingersystem funktioniert ansonsten genau gleich wie beim QWERTZ Tasten. Also die jeweiligen Finger betätigen die selben physischen Tasten. Die beiden Zeigefinger liegen also auf den QWERTZ Tasten j und f. Die anderen Finger reihen sich daneben ein. Natürlich muss man nun seine Finger nicht streng nach Anleitung bewegen. Mach ich ja auch nicht. Aber dass man eine Taste schneller drücken kann, je kürzer der Weg ist, das dürfte wohl jedem klar sein.

3. Tippkurse
Ich denke nicht, dass es bei sehr vielen klappen wird, sich einfach mal das Layout anzuschauen und dann kennt man alle Zeichen. Besser dürfte es gehen, wenn anfangs Stück für Stück dazu kommt. So machen das die meisten Tippkurse. Ich habe mich dazu bei online.tipp10.com angemeldet. Kostenlos natürlich. Dort finden sich nebst den Schreibübungen auch allgemeine Tipps zum Zehnfingerschreiben etc.
Und es wird eben auch das neo2 Layout unterstützt. Bietet also Übungen, welche speziell auf die Tastenbelegung bei neo2 ausgelegt sind. Das heisst am Anfang werden nur die Tasten auf der sogenannten Grundlinie benutzt (man war ich erstaunt, was man mit "uiaeosnrtd" bereits alles schreiben kann). Dann kommen immer mehr Buchstaben dazu. Irgendwann kommt dann noch die Gross- Kleinschreibung und Satzzeichen dazu. Punkt, Koma und Shift Taste verbleiben aber ab den alt bekannten Plätzen, sodass dies nicht die grösste Herausforderung sein dürfte. Wobei, ganz ohne ist das auch nicht. Denn dadurch dass die Tasten an gewohnten Positionen sitzen und wir primär immer noch das QWERTZ Layout verinnerlicht haben, fällt man leicht in das alte Layout zurück.
Ich habe nicht alle Lektionen gemacht. Genauer gesagt nur die ersten 6. Allerdings lernte ich die Buchstaben so bereits kennen und die zwei drei Sonderzeichen hat man nach 1-2 mal spicken auch "drin".
Im Tippkurs kann man sich während dem Schreiben auch eine Tastatur einblenden lassen.

4. Auch auf dem Handy
Es mag zwar ein bisschen in den Unterpunkt "Konsequent sein" gehören, aber ich möchte es noch als einzelnen Punkt aufschreiben.
Ich weiss nicht, wie es bei iOS aussieht, aber für Android kann man neo2 auch haben. Leider hat hier mein sonstiger Favourit Swiftkey trotz Requests noch nichts entsprechendes im Angebot. Aber für das AnySoftKeyboard gibts eine neo2 Erweiterung. Mag zwar unnötig klingen, jedoch tippt man im Alltag oft auf seinem Handy herum. Und wenn dann die Buchstaben so angeordnet sind wie auf dem PC und man das sieht und die Finger sich in die entsprechende Richtung bewegen, dann kann das schon ungemein helfen. Auch wenn ich mich seither brutal vertippe, da einige Tasten kleiner scheinen, bin ich überzeugt, dass das hilft Die häufigen Tippfehler könnten zudem auch daher stammen, dass ich das Handy noch nicht wirklich lange habe und mich erst noch an die geringere Grösse gewöhnen muss.

Ich denke das wären so die wichtigsten Hilfen die ich geben kann. Geheimrezepte gibts leider nicht. Dem einen wird es leichter fallen, dem anderen schwieriger. Falls hier ein neo2ler vorbeischaut oder jemand weitere Tipps hat: Ab in die Kommentare.

Kommentare:

  1. Hallo Céderic,
    dein erster Link in dem Beitrag führt ins Leere. Hast statt blog.clisclis.com www.clisclis.com geschrieben.
    Benutzt du weiterhin Neo2? Wenn ja, ausschliesslich oder parallel zu qwertz? Wie leicht fällt dir die Umstellung zu qwertz, wenn du mal an einem PC ohne Neo bist? Wie ist dein Fazit nach über einem Jahr?
    Ansonsten, interessante Themen auf sympathische Weise geschrieben. Aber warst leider schon lange nicht mehr aktiv!?
    MfG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Ich habe meinen Blog mal von www auf blog umgezogen, da ich auf www ja nun etwas anderes habe. Und die Links habe ich leider nicht geändert. Werde ich wohl nachholen müssen ;)

      Um deine Frage zu beantworten: Ja, ich schreibe noch immer mit Neo2. Ausschliesslich nicht ganz, aber sicher zu 90%. Qwertz nutze ich halt beim zocken, damit ich nicht immer die ganze Steuerung umschreiben muss. Und auf den PCs wo ich Neo nur mit der kleinen .exe Anwendung läuft, kommt Qwertz bei den paar Anwendungen zum Einsatz, wo das Autohotkey Skript nicht funktioniert. Zum Beispiel bei Teamspeak, da kommen dann einfach die normalen QWERTZ Zeichen raus, auch wenn Neo aktiv ist. Das ist leider etwas schade, aber dafür habe ich noch keine Lösung gefunden (ausser der nativen Installation des Layouts).

      Ich muss dann halt etwas auf die Tastatur schielen und bin nicht mehr ganz so schnell, aber das ist mir egal. Ich komm damit klar und kann da wo Neo funktioniert dafür ermüdungsfreier schreiben ;)

      Einen PC ohne Neo gibt es zu Cloud Zeiten ja fast nicht mehr. Ich hab die kleine Exe in meiner Owncloud und auf meinem USB Stick und somit ist die eigentlich immer dabei.

      Nach über einem Jahr kann ich sagen, dass ich Neo2 noch immer mag. Gerade mit den ganzen Sonderzeichen, die eben auch immer in der Nähe sind, so dass man sich nicht wie bei QWERTZ die Finger verrenken muss um ne Klammer zu machen, dass find ich einfach super. Schreiben tu ich mittlerweile wohl sogar ein wenig schneller als früher mit QWERTZ.
      Aber das ist ja auch immer von der Tagesform und der Tastatur abhängig.

      Ja, geschrieben habe ich leider schon lange nichts mehr. Ich weiss nicht genau über was ich schreiben will und mir fehlt etwas der Antrieb. Aber da hier scheinbar doch noch immer ein paar Leute drauf landen ;)

      Löschen
  2. Gute Beratung, wird es Ihnen helfen, beschleunigen die Lösung von Geschäftsproblemen, wenn Sie eine Menge Probleme mit der Eingabe haben. Geschwindigkeit der Reaktion ist ein wichtiger Faktor in der heutigen Geschäftstätigkeit. Ich habe es vor kurzem installiert https://de.refog.com/. Danach analysiert die Wirksamkeit der einzelnen Mitarbeiter, die Ergebnisse haben mich erstaunt, weil die meisten des Tages das Personal in persönlichen Fragen beschäftigt. Ich habe bereits Maßnahmen ergriffen, da dies für die Wirtschaft schlecht ist.

    AntwortenLöschen